Pferdewetten: eine der ältesten Sportwetten-Arten!

Pferdewetten

Pferderennen und Sportwetten haben seit Jahrhunderten einen wichtigen Platz in der Kultur, vor allem in Europa, und dort vor allem in England. Durch die Kolonialzeit verbreitete sich die Liebe für Pferderennen in der ganzen Welt. Und was ging damit Hand in Hand? Die Leidenschaft für das Pferdewetten!

Galopp oder Trab?

Zunächst einmal muss von vorne herein klar sein, dass es zwei doch sehr verschiedene Versionen von Pferderennen gibt: zum einen die Galopprennen und dann die Trabrennen. Der Unterschied liegt in der Gangart der Pferde. Galopp ist die schnellste Gangart, im Dreiertakt und generell das, was man sich vorstellt, wenn man an ein rennendes Pferd denkt. Der Jockey sitzt im Sattel auf dem Pferderücken.

Etwas weniger populär, aber doch mit einer riesigen Fangemeinde sind die Trabrennen. Diese Gangart ist in Zweiertakt und für einen Menschen auf dem Pferderücken relativ unbequem zu sitzen, vor allem, wenn es sehr schnell geht! Deshalb befinden sich bei Trabrennen die Jockeys nicht auf den Rücken der Tiere, sondern in kleinen, zweirädrigen Wagen hinter dem Pferd, welches den Wagen zieht. Diese Wägen nennt man Sulkys.

England und seine Pferderennen

Pferderennen sind seit jeher mehr als einfach nur ein Wettrennen, sondern auch ein kulturell signifikantes Event, wohin die Leute gehen, um sozusagen zu „sehen und gesehen werden. Dementsprechend sind auch die Outfits für traditionelle Besucher einer Rennbahn wichtig – man denke nur an den ganzen Aufstand um die Kopfbedeckungen! Besonders in England hat sich so eine richtige Kulturnische um den Pferderennsport gebildet, und diese blickt auf eine lange Geschichte zurück: Bereits im Jahr 1540 gab es in Chester eine Rennstrecke, und heute gibt es zahlreiche berühmte Rennbahnen im ganzen Land, wie zum Beispiel Ascot, Newmarket, Doncaster. Auch züchteten die Engländer Rennpferde, extra für ihre Pferderennen! So entstand die populäre Rasse des English Thoroughbred.

Pferdewetten: welche Arten gibt es?

Genau wie die Vollblutpferde und die extravaganten Kopfbedeckungen so gehört auch das Wetten zu einem Pferderennen dazu. Aber wie wettet man eigentlich? Welche Arten von Pferdewetten gibt es, und wann gibt man die Wette ab? Wie bei jeder Sportart ist das Wetten eine echte Wissenschaft für sich, in die man sich je nach Geschmack und Muse nahezu unlimitiert tief einlassen kann. Bei den Pferdewetten ist es am gängigsten, auf das Siegerpferd zu wetten. Um das richtige Pferd auszuwählen, ist die sogenannte Racecard ein unerlässliches Werkzeug. Der Thrill der Sache liegt jedoch auch darin, dass die vollständige Racecard mit allen relevanten Informationen über Pferd, Jockey, Gewicht, Konstitution, eventuelle Anmerkungen zum Trainingsverlauf, etc. oftmals erst am Abend vor dem Rennen zur Verfügung steht. Auch wenn man sich ganz sicher ist, auf welches Pferd man wetten will, gibt es immer noch die Quoten, die man in Betracht ziehen muss. Und diese werden oft noch kürzer vor dem Start herausgegeben, bzw. können sich bis zum Start immer wieder ändern. Es bleibt also wirklich bis zum Startschuss sehr spannend.

Neben der Siegwette gibt es noch viele andere Arten von Pferdewetten:

  • Platzwette
  • Each-Way Wette
  • Schiebe Wette
  • Zweier- und Dreier Wette
  • Insurebet Wette
  • Forecast Wette

Pferd, Jockey, Trainer?

Wer noch neu ist in der Welt der Pferdewetten, ist schnell verwirrt: man wettet zwar auf das Pferd, aber das Tier selbst ist ja wohl kaum allein für einen Sieg (oder auch eine schlechte Performance) verantwortlich. Aber wie stark kommt es auch den Jockey oder den Trainer an?

Ziemlich stark! Rennpferde zu trainieren ist alles andere als einfach. Schließlich sind es Lebewesen und keine Maschinen, was bedeutet, dass alles von Tier zu Tier verschieden ist, und ein Pferd auch einfach mal einen schlechten Tag haben kann, genau wie wir Menschen auch. Um ein guter Trainer zu sein, kommt es also auf Tausende von kleinen Kriterien an.

Ähnlich ist es mit dem Jockey. Es sieht zwar aus, als ob er nicht wirklich viel macht und einfach nur „draufsitzt“ – aber das ist weit weg von der Wahrheit! Ein Jockey muss das Pferd kennen und mit ihm vertraut sein, sich in die Kurven legen und das Pferd so wenig wie möglich einschränken, während er es doch kontrolliert und lenkt. Das passiert durch die kleinsten Bewegungen des Jockeys, die man als Zuschauer gar nicht wahrnimmt – das Pferd nimmt diese jedoch sehr wohl wahr und kann dadurch stark beeinflusst werden.

Pferdewetten in moderner Zeit

Klar, die traditionelle und einzigartige Atmosphäre eines Pferderennens bekommt man nur mit, wenn man auch wirklich zur Rennbahn fährt. Aber leider kann man das nicht immer, und man muss es auch nicht unbedingt, denn man kann ganz bequem über das Internet Pferdewetten abschließen. Möglich gemacht wird dies durch Online Buchmacher, von denen es im modernen Zeitalter des Internets unzählig viele gibt. Entscheiden Sie sich für einen Wettanbieter, der Ihnen die gewünschten Pferderennen zum Wetten anbietet, zusammen mit den Wettarten, die Sie bevorzugen, und natürlich guten Quoten. Wenn Sie sich neben dem Pferderennsport auch noch für andere Sportarten interessieren, sollte Ihr Anbieter diese idealerweise ebenfalls anbieten, sodass Sie alle Ihre Wetten an einer Adresse abschließen können. Außerdem ist es mittlerweile es Muss, dass man sich das Ganze als App aufs Smartphone holen kann.

Schließen Sie Ihre Pferdewetten also ganz einfach und bequem über einen Online Buchmacher Ihrer Wahl via Handy ab! So können Sie all Ihre Wettscheine auch wunderbar im Überblick behalten und, wenn Sie die Augen offen halten, immer mal wieder von Promotionen und Bonusaktionen profitieren.

Berühmte Pferderennen zum Wetten

Aber: welche großen Events gibt es denn überhaupt? Pferderennen gibt es unglaublich viele in der Welt, und da Sie nun über Ihren Online Buchmacher wetten, steht Ihnen theoretisch das gesamte Angebot der Welt zur Verfügung. Pferdewetten aus Deutschland, der Schweiz, England, Amerika, Australien? Alles kein Problem!

Trotzdem, einige Pferderennen sind so berühmt, dass es einfach doch etwas ganz besonderes ist, hier eine wohl überlegte Wette zu platzieren. Zu den berühmtesten Rennen, die Sie unbedingt kennen sollten, gehören zum Beispiel:

  • Royal Ascot Pferderennen, England
  • Kentucky Derby, USA
  • Breeders Cup, USA
  • Dubai World Cup, UAE
  • Cheltenham Festival, England
  • Prix de l’Arc de Triomphe, Frankreich
  • Großer Preis von Baden-Baden, Deutschland
  • Grand National at Aintree, England
  • King George VI Chase, England

Pferdewetten sind super traditionell, aber es gibt auch viele andere Sportarten, auf die man in modernen Zeiten wetten kann! Lesen Sie hier mehr zum Thema:

Menu